Umstrittener Gedenkmarsch für lettische SS-Veteranen in Riga

Riga (dpa) - Mit einem umstrittenen Gedenkmarsch haben lettische Veteranen der deutschen Waffen-SS in Riga ihrer im Zweiten Weltkrieg getöteten Kameraden gedacht. Nach einem Gottesdienst im Rigaer Dom zogen rund 1500 Kriegsteilnehmer und Sympathisanten von einem massiven Polizeiaufgebot geschützt durch die Innenstadt. Die Kundgebung wird international als Verherrlichung des Nationalsozialismus kritisiert. Die Veteranen sehen darin vor allem einen Protest gegen die sowjetische Okkupation.

SOCIAL BOOKMARKS