Uniklinik Frankfurt stoppt nach Todesfällen Herztransplantationen

Frankfurt (dpa) - Nach mehreren Todesfällen transplantiert das Universitätsklinikum Frankfurt keine Herzen mehr. Drei der vier Patienten, die hier in den vergangenen zwei Jahren ein neues Herz bekommen haben, sind gestorben. Das Uni-Klinikum schickt seine Patienten künftig an die Kerckhoff-Klinik im hessischen Bad Nauheim. 2014 habe es eine Herztransplantation in Frankfurt gegeben, 2015 drei - nur ein Patient habe überlebt, sagte der Ärztliche Direktor Jürgen Graf.

SOCIAL BOOKMARKS