Universität weist Guttenbergs Vorwürfe scharf zurück

Bayreuth (dpa) - Die Universität Bayreuth hat die Vorwürfe von Karl-Theodor zu Guttenberg in der Plagiatsaffäre scharf zurückgewiesen. In der Kommission, die dessen Doktorarbeit geprüft habe, hätten mehrere Juristen gesessen oder seien als Berater beteiligt gewesen seien. Das teilte die Uni in einer Stellungnahme mit. Guttenberg schreibt in seinem gerade erschienen Buch «Vorerst gescheitert»: «Ich bin nicht bereit, mir von einer Kommission, die noch nicht einmal mehrheitlich mit Juristen besetzt gewesen ist, eine rechtlich relevante vorsätzliche Täuschung vorwerfen zu lassen.»

SOCIAL BOOKMARKS