Urabstimmung über Lokführer-Streiks beschlossen

Eisenach (dpa) - Die Mitglieder der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer entscheiden in einer Urabstimmung über längere Streiks bei der Bahn. Das hat der Hauptvorstand der GDL in Eisenach beschlossen. Bis zur Auszählung der Stimmen am 2. Oktober solle es keine weiteren Warnstreiks geben, so die GDL. Die Tarifverhandlungen mit der Bahn wurden am 20. August nach der dritten Runde ergebnislos beendet. Die GDL fordert fünf Prozent mehr Geld und zwei Stunden weniger Wochenarbeitszeit.

SOCIAL BOOKMARKS