Verband Pro Bahn kritisiert Vorgehen der Gewerkschaft GDL

Berlin (dpa) - Der Fahrgastverband Pro Bahn hat das Vorgehen der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer im aktuellen Arbeitskampf als unangemessen kritisiert. Die Streiks der Lokführer seien besonders heftig und würden sehr kurzfristig angekündigt, sagte der Ehrenvorsitzende des Verbandes, Karl-Peter Naumann, der «Nordwest-Zeitung» Beim ersten Warnstreik habe die Gewerkschaft nur den Güterverkehr bestreiken wollen, und dann seien die S-Bahnen in Berlin und Hamburg nicht gefahren. Das sei nicht die ganz feine Art.

SOCIAL BOOKMARKS