Verdacht auf Sabotage bei Flug MH370

Kuala Lumpur (dpa) - Das Verschwinden von Flug MH370 deutet nach Überzeugung der Ermittler eher auf Sabotage als einen Unfall. Die Passagiermaschine sei von ihrem Kurs abweichend nach Nordwesten gesteuert worden, berichtete der malaysische Ministerpräsident Najib Razak. Zuvor wurden demnach mit hoher Wahrscheinlichkeit absichtlich zwei Kommunikationssysteme abgestellt. Nach dem letzten Radarkontakt kurz nach dem Start sei die Boeing 777-200 am Samstag vergangener Woche noch sieben Stunden weitergeflogen.

SOCIAL BOOKMARKS