Verhandlungen um verbleibende Schlecker-Belegschaft beginnen

Ehingen (dpa) - Die Gewerkschaft Verdi und Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz verhandeln ab heute über die Zukunft der verbleibenden rund 13 500 Schlecker-Mitarbeiter. Die Gespräche gelten als Auftakt für weitere Runden im April. Geiwitz will, dass die Mitarbeiter für einen befristeten Zeitraum auf Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld verzichten. Verdi verlangt im Gegenzug Garantien, dass in dieser Zeit betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen werden. Außerdem fordert Verdi eine Umwandlung der Mitarbeiter-Ansprüche in eine Kapitalbeteiligung am Unternehmen.

SOCIAL BOOKMARKS