Vertrag zur Kontrolle des Waffenhandels kann in Kraft treten

New York (dpa) - Mehr als acht Jahre nach Beginn der Verhandlungen steht einem Vertrag über eine Regulierung des internationalen Waffenhandels nichts mehr im Wege. Acht weitere Länder ratifizierten das im April vergangenen Jahres ausgehandelte Papier und brachten so die Zahl der Unterzeichner auf 53. Genau 50 sind nötig, damit der Vertrag 90 Tage später in Kraft treten kann. Demnach wird der englisch ATT abgekürzte Vertrag am 25. Dezember internationales Recht. Deutschland, Frankreich, Großbritannien und die USA haben den Vertrag unterschrieben, Russland und China nicht.

SOCIAL BOOKMARKS