Vier Verletzte beim vierten Stiertreiben in Pamplona

Pamplona (dpa) - Nach der vierten Stierhatz in Pamplona sind vier Läufer mit Verletzungen in Krankenhäuser gebracht worden. Sie erlitten Quetschungen, keiner wurde von Hornstößen verletzt, teilten Mitarbeiter des Roten Kreuzes in der nordspanischen Stadt mit. Bei den «sanfermines» werden vom 7. bis zum 14. Juli täglich sechs Kampfstiere und mehrere zahme Leitochsen durch die Gassen der Altstadt bis in die Arena gejagt, wo sie abends von Toreros getötet werden.

SOCIAL BOOKMARKS