Vize-FDP-Chefin fordert Insolvenzordnung für Staaten

Berlin (dpa) - FDP-Vize Birgit Homburger macht sich erneut für eine Staaten-Insolvenzordnung stark. Das sei ein wichtiger Baustein für einen stabilen Euro, sagte die ehemalige Fraktionschefin im Bundestag im Deutschlandfunk. Wenn eine solche Insolvenzordnung für Staaten nicht geschaffen werde, dann werde Deutschland «auf Dauer beliebig erpressbar». Homburger sagte, dass ihre Partei kein Sammelbecken für Euroskeptiker sei. Die stellvertretende FDP-Chefin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger warnte ihre Partei eindringlich davor, auf eine Anti-Euro-Stimmung zu setzen.

SOCIAL BOOKMARKS