Von der Leyen denkt über Frauenquoten-Kompromiss nach

Berlin (dpa) - Im Tauziehen um den unionsinternen Frauenquoten- Kompromiss hat sich Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen noch nicht festgelegt: Die Ministerin werde den Vorschlag, ins Wahlprogramm von CDU und CSU eine gesetzliche Quote von 30 Prozent für die Zeit nach 2020 aufzunehmen, in ihre Überlegungen einfließen lassen, hieß es aus informierten Kreisen. Eine Vorfestlegung der Ministerin, den Gesetzentwurf aus dem Bundesrat abzulehnen, bedeute dies aber nicht. Mit dem Kompromiss will die CDU-Spitze eine drohende Koalitionskrise abwenden.

SOCIAL BOOKMARKS