Wassermassen drücken auf Deiche - Erste Schadensschätzung

Berlin (dpa) - Das Hochwasser wälzt sich durch den Osten und Norden. In Schleswig-Holstein blicken die Menschen gebannt auf die Elbe, bei Lauenburg blieb der Pegel am Nachmittag bei 9,60 Meter stehen. Die Spitze des Hochwassers hat Sachsen-Anhalt verlassen, trotzdem blieb die Lage dort dramatisch. Bedrohlich sind die Wassermassen auch in Brandenburg. Die Ratingagentur Fitch schätzt den volkswirtschaftlichen Schaden der Flut auf etwa 12 Milliarden Euro.

SOCIAL BOOKMARKS