Weitere Opfer im türkischen Soma geborgen - Kritik an Erdogan wächst

Soma (dpa) - Nach der Bergwerks-Katastrophe im Westen der Türkei ist die Zahl der Toten noch einmal angestiegen, sie liegt mittlerweile bei 292. Neun oder zehn weitere Kumpel werden noch vermisst. Im Unglücksort Soma ist die Trauer um die Opfer in Wut umgeschlagen. Tausende gingen am Abend auf die Straße und protestierten: Die Regierung habe sich nicht genug um die Sicherheit im Bergbau gekümmert, Ministerpräsident Erdogan müsse zurücktreten. Dieser soll einen Mann in Soma geohrfeigt zu haben. Die Polizei ist in der Stadt mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen.

SOCIAL BOOKMARKS