Welle der Gewalt überschattet Wahlkampf in El Salvador

San Salvador (dpa) - Der Präsidentschaftswahlkampf in El Salvador wird von einer Welle der Gewalt überschattet. Seit Jahresbeginn seien in dem kleinen mittelamerikanischen Land mehr als 500 Menschen getötet worden. Das berichtete die Zeitung «El Diario de Hoy» unter Berufung auf die Polizei. Das war ein Anstieg von 26 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Nach Einschätzung von Experten wollen die mächtigen Jugendbanden des Landes mit der Gewaltoffensive Druck auf die nächste Regierung ausüben. Bei der Stichwahl am Sonntag bestimmen die Salvadorianer den neuen Präsidenten des Landes.

SOCIAL BOOKMARKS