Westliche Journalisten in Syrien getötet

Kairo (dpa) - In der seit Wochen heftig umkämpften syrischen Oppositionshochburg Homs sind bei einem Granatenangriff zwei westliche Journalisten getötet worden. Die US-amerikanische Kriegsreporterin und der französische Fotograf hatten nach Angaben von Aktivisten in dem Stadtteil Baba Amro ein Medienzentrum der Regime-Gegner besucht, als das Gebäude attackiert wurde. Zwei weitere Journalisten, ein Brite und eine Französin, seien bei dem Dauerbeschuss des Viertels verletzt worden.

SOCIAL BOOKMARKS