Wildschweine und Pilze strahlen 28 Jahre nach Tschernobyl weiter

München (dpa) - Auch 28 Jahre nach der Atomkatastrophe von Tschernobyl sind einige heimische Pilze und Wildschweine noch hoch radioaktiv belastet. Bundesweit am schlimmsten vom Fallout betroffen war Bayern. Dort gingen besonders viele radioaktive Partikel nach der Reaktorexplosion mit heftigen Regenfällen nieder. Bei Wildschweinen aus der Region Cham wurden zuletzt immer noch Spitzenwerte von gut 9800 Becquerel pro Kilogramm für radioaktives Cäsium 137 gemessen. Das Fleisch muss als Sondermüll entsorgt werden.

SOCIAL BOOKMARKS