Windräder sollen nicht mehr so nah an Fernstraßen stehen dürfen

Dresden (dpa) - Neue Windräder sollen künftig nur mit mehr Abstand zu Autobahnen und Bundesstraßen gebaut werden dürfen. Das will die Regierung von Sachsen im Bundesrat durchsetzen, berichtet die «Saarbrücker Zeitung». Bisher gilt, dass Windanlagen zu Autobahnen 40 Meter und zu Bundesstraßen 20 Meter Abstand halten müssen. Nach den Plänen aus Sachsen soll es in Zukunft mindestens die Gesamthöhe des Windrades sein - das sind häufig 200 Meter. Begründet wird die Initiative mit einer möglichen Ablenkung von Autofahrern, außerdem mit der Gefahr von Bränden in den Gondeln.

SOCIAL BOOKMARKS