Wirtschaftskrise in Europa senkt die Geburtenraten

Rostock (dpa) - Wegen der Wirtschaftskrise sind im zurückliegenden Jahrzehnt in Europa weniger Kinder geboren worden. Im Schnitt sank die Kinderzahl pro Frau umso stärker, je höher die Arbeitslosenquote anstieg. Das geht aus einer Studie des Max-Planck-Instituts für demografische Forschung in Rostock hervor. Besonders deutlich sei die Entwicklung in Ländern wie in Spanien, Kroatien, Ungarn, Irland und Lettland zu sehen, heißt es in der Studie, die in der Zeitschrift «Demographic Research» online veröffentlicht wurde.

SOCIAL BOOKMARKS