«X-Men»-Regisseur Singer weist Missbrauchsvorwürfe zurück

Los Angeles (dpa) - «X-Men»-Regisseur Bryan Singer hat die gegen ihn erhobenen Vorwürfe von sexuellem Missbrauch eines Teenagers als «ungeheuerlich, bösartig und absolut falsch» zurückgewiesen. In einer Stellungnahme sagte Singer laut «Hollywood Reporter» weiter, dass er in den nächsten Wochen nicht an Werbeterminen für seinen neuen Film «X-Men: Zukunft ist Vergangenheit» teilnehmen werde. Ein 31-Jähriger hatte vorige Woche eine Zivilklage gegen Singer eingereicht. Er wirft dem Regisseur vor, ihn als Minderjährigen Ende der 90er Jahre bei Sex-Partys missbraucht zu haben.

SOCIAL BOOKMARKS