Zahl der Toten durch Blutbad steigt auf 34 - Fahndung nach Tätern

Kunming (dpa) - Die Zahl der Toten durch das Blutbad auf dem Bahnhof der südchinesischen Metropole Kunming ist auf 34 gestiegen. Nach amtlichen Angaben wurden rund 130 Menschen verletzt. Die Behörden sprachen von einem «Terroranschlag» und machen uigurische Separatisten für das Gemetzel verantwortlich. Eine Gruppe von schwarz gekleideten Angreifern hätten mit langen Messern auf Reisende eingestochen. Die Polizei fahndet nach mindestens fünf flüchtigen Tätern.

SOCIAL BOOKMARKS