Zeitung: Strauss-Kahn zahlt Zimmermädchen sechs Millionen Dollar

New York (dpa) - Der frühere IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn will nach einem Bericht der französischen Zeitung «Le Monde» sechs Millionen Dollar an das Zimmermädchen Nafissatou Diallo zahlen. Damit solle eine außergerichtliche Einigung im Zivilverfahren erzielt werden. Strauss-Kahn soll im Mai 2011 in seinem Hotelzimmer in New York das Zimmermädchen überfallen und zum Oralsex gezwungen haben. Das strafrechtliche Verfahren wurde eingestellt, weil es Zweifel an der Glaubwürdigkeit der Frau gab.

SOCIAL BOOKMARKS