Zeppelin-Testflüge für Klimaforschung erfolgreich

Friedrichshafen (dpa) - Die Testflüge des Zeppelins für das europäische Klima-Forschungsprojekt Pegasos sind erfolgreich verlaufen. Das bestätigten die Zeppelin Luftschifftechnik in Friedrichshafen am Bodensee und das Forschungszentrum Jülich in Nordrhein-Westfalen.

«Das Zusammenspiel zwischen Zeppelin und den Messinstrumenten hat gut funktioniert», sagte Thomas Brandt, Geschäftsführer der Zeppelin Luftschifftechnik, auf Anfrage. Astrid Kiendler-Scharr vom Forschungszentrum Jülich in Nordrhein-Westfalen sagte am Freitag: «Nach diesen Tests sehen wir dem Start der Mission zuversichtlich entgegen.» Sie soll im Mai beginnen.

Vom 18. bis 24. November fanden vier Testflüge über dem Bodensee rund um Friedrichshafen statt. Nach Angaben Kiendler-Scharrs konnten die Forscher dabei drei Varianten des Kabinenausbaus testen.

Je nach Aufgabe nehmen die Klima-Forscher in der Zeppelin-Gondel unterschiedliche Messinstrumente mit an Bord. Diese haben ein Gewicht von mehr als einer Tonne. Eine Versuchsreihe beschäftigt sich zum Beispiel mit der Reinigungskraft der Luft in 200 bis 1000 Meter Höhe.

Während der durchschnittlich siebenstündigen Flüge arbeiten je nach Mission ein oder zwei Wissenschaftler in dem fliegenden Labor. An dem Projekt beteiligen sich 26 Partner aus mehr als 15 Staaten.

Zeppelin Luftschifftechnik

Forschungszentrum Jülich

Projekt Pegasos

SOCIAL BOOKMARKS