Zeuge soll über Kontakte des NSU-Trios berichten

München (dpa) - Im NSU-Prozess untersucht das Oberlandesgericht München heute, wie die untergetauchten Terroristen ihre Kontakte zur Außenwelt organisierten. Als Zeuge ist ein Mann geladen, der nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes als Kurier tätig war und zwischen Untergrund und Unterstützerszene pendelte. Er war Zielfahndern des thüringischen Landeskriminalamtes aufgefallen, die kurz nach dem Untertauchen des Trios 1998 den wegen Beihilfe mitangeklagten Ralf Wohlleben observierten.

SOCIAL BOOKMARKS