Zweifel am Erfolg der Friedrich-Mission in Washington

Berlin (dpa) - Die FDP zweifelt daran, dass Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich die US-Spähaffäre bei seinem Besuch in Washington aufklären kann. Der stellvertretende Bundesvorsitzende Christian Lindner sagte im ZDF-«Morgenmagazin», er erwarte von Friedrich, dass er Klarheit über Umfang und Zweck des Datensammelns schaffe. Außerdem müsse Friedrich unterstreichen, dass die deutschen Bürger geschützte Grundrechte wie das auf Privatheit hätten. Lindner ist aber skeptisch, dass seine Erwartungen erfüllt werden.

SOCIAL BOOKMARKS