Bericht: In Großstädten nur wenige Klagen auf Betreuungsplatz

Berlin (dpa) - Kurz vor Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für ein- und zweijährige Kinder ist die befürchtete Klagewelle in den großen deutschen Städten bislang ausgeblieben.

Nach einer Umfrage der «Bild»-Zeitung (Samstag) unter 27 Städten stehen derzeit nur Köln, Düsseldorf, Dresden und Wiesbaden in einem Rechtsstreit mit Eltern, die keinen Platz gefunden haben. Auch die meisten Bundesländer rechnen damit, den Bedarf zum 1. August decken zu können.

Eine dpa-Umfrage in den Ministerien der Länder ergab zuletzt, dass die angestrebte Versorgungsquote - bundesweit 39 Prozent - im Osten in allen Ländern erreicht wird. Im Westen sehen sich die meisten zumindest auf gutem Weg.

Familienministerium zur Kitabetreuung

SOCIAL BOOKMARKS