Elf Tote durch Taliban-Selbstmordkommando in Kabul

Kabul (dpa) - Beim Angriff eines Taliban-Selbstmordkommandos auf ein ziviles Vertragsunternehmen der ausländischen Truppen in Kabul sind mindestens elf Menschen getötet worden.

Die Opfer seien vier nepalesische und ein afghanischer Wachmann sowie zwei Lastwagenfahrer, sagte Kabuls Polizeichef Ajub Salangi. Auch alle vier Angreifer seien ums Leben gekommen.

Zunächst habe am Dienstag im Morgengrauen ein Attentäter einen mit Sprengstoff gefüllten Lastwagen durch das Tor des Firmengeländes gesteuert. Dann seien drei weitere Angreifer mit Sprengstoffwesten in das Gelände eingedrungen.

Diese drei Aufständischen seien bei einem halbstündigen Gefecht erschossen worden, sagte Salangi. Lokale Medien berichteten, fünf Zivilisten seien bei dem Angriff verletzt worden.

Die Taliban bekannten sich zu der Tat. Angriffe der Taliban haben in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Das Innenministerium hatte am Montag mitgeteilt, dass der Krieg in Afghanistan innerhalb eines Monats mehr als 1200 Menschen das Leben gekostet habe. Darunter waren demnach knapp 300 Angehörige der Sicherheitskräfte, mehr als 750 Taliban-Kämpfer und 180 Zivilisten.

SOCIAL BOOKMARKS