Mindestens 40 Verletzte bei Schulbus-Unfall in Franken
DPA
Mehrere Menschen mussten mit schwerem Gerät von der Feuerwehr aus den Trümmern der Busse befreit werden. Foto: Daniel Karmann
DPA

Ammerndorf (dpa) - Bei einem Busunfall nahe Ammerndorf im Landkreis Fürth (Bayern) sind mindestens 40 Menschen verletzt worden, fünf davon schwer. Unter den Verletzten seien Kinder, Jugendliche und Erwachsene, sagte ein Polizeisprecher. Zwei Schulkinder und die beiden Busfahrer seien schwer verletzt worden.

Mindestens vier Menschen wurden von der Feuerwehr mit schwerem Gerät aus den Trümmern befreit. Die Lage war wegen der vielen Verletzten zunächst sehr unübersichtlich. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei stießen die beiden Busse auf gerader Strecke frontal zusammen. Ein Auto fuhr in die Unfallstelle hinein und prallte auf einen der Busse. Wieso diese zusammenstießen, war zunächst unklar. Ein Sachverständiger sollte den Hergang klären.

Mehrere Rettungshubschrauber flogen die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Im Kurznachrichtendienst Twitter informierte die Polizei über eine Sammelstelle für Eltern in der Nähe des Unfallorts und suchte nach Zeugen. Die Staatsstraße 2245 sollte bis in die Abendstunden gesperrt bleiben. Ammerndorf liegt rund 20 Kilometer von Nürnberg entfernt.

DPA
Rettungskräfte an der Unfallstelle im Landkreis Fürth. Foto: Daniel Karmann
DPA
DPA
Rettungskräfte kümmern sich nach dem verheerenden Schulbus-Unfall um einen Jungen. Foto: Daniel Karmann
DPA
DPA
Bei dem Zusammenstoß von zwei Schulbussen im Landkreis Fürth sind mehrere Kinder schwer verletzt worden. Foto: Michl Schmelzer
DPA
DPA
Nach der Kollision der Schulbusse war noch ein weiteres Auto in die Unfallstelle gefahren. Foto: Daniel Karmann
DPA
DPA
Die beiden Schulbusse waren frontal zusammengestoßen. Foto: Unfallstelle
DPA
SOCIAL BOOKMARKS