UN rügen Nordkoreas Menschenrechtsverletzungen ohne Gegenstimme

New York (dpa) - Die Vereinten Nationen haben Syrien, den Iran und Nordkorea wegen schwerer Menschenrechtsverstöße verurteilt. Die Nordkorea betreffende Resolution wurde zum ersten Mal seit Jahren ohne Gegenstimme verabschiedet - auch China votierte nicht dagegen.

Das sei ein großer Erfolg, hieß es aus westlichen Diplomatenkreisen. 31 Länder stimmten gegen die Iran-Resolution, 12 gegen die Syrien-Resolution.

Das Menschenrechtskomitee der Vollversammlung attestierte den drei Ländern in am Dienstag (Ortszeit) verabschiedeten Resolutionen vielfache Verstöße gegen die Menschenrechte und erneuerte damit Vorwürfe aus den vergangenen Jahren.

SOCIAL BOOKMARKS