Vier Tote bei Absturz von zwei Kleinflugzeugen

Schweighofen/Neukirchen (dpa) - Beim Absturz von zwei Kleinflugzeugen in Hessen und Rheinland-Pfalz sind vier Menschen ums Leben gekommen.

Zunächst stürzte ein Ultraleichtflugzeug mit zwei Insassen in der Südpfalz ab. Wie die Staatsanwaltschaft Landau und das Polizeipräsidium Rheinpfalz mitteilten, war die Maschine Augenzeugen zufolge am Nachmittag in der Luft in Brand geraten. Nur etwa 300 Meter vom Flugplatz Schweighofen entfernt sei sie dann auf eine Wiese gestürzt. Die Insassen seien verbrannt, ihre Identität sei noch nicht vollständig geklärt.

Nur knapp eine Stunde später starben in Nordhessen vermutlich zwei Männer beim Absturz ihres motorisierten Kleinflugzeugs. Die Wrackteile seien am Donnerstagnachmittag in der Nähe der Ortschaft Neukirchen-Nausis gefunden worden, teilte ein Polizeisprecher mit. «Das Flugzeug wurde durch den Aufprall völlig zerstört», berichtete er. Beide Insassen des Zweisitzers seien tot.

Die Ursachen für die Unfälle waren zunächst noch unklar. In beiden Fällen wurden Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) eingeschaltet.

SOCIAL BOOKMARKS