Zwei Kanadier wegen Anschlagsplänen festgenommen

Montreal (dpa) - Die kanadische Polizei hat zwei Menschen festgenommen, die am Nationalfeiertag des Landes Bombenanschläge geplant haben sollen.

Der 39 Jahre alte Mann und die 30 Jahre alte Frau hätten vorgehabt, während der Feierlichkeiten am Montag vor der Regionalregierung der kanadischen Provinz British Columbia in Victoria Sprengsätze zu zünden, teilte die kanadische Polizei am Dienstag mit. «Sie wurden von Al-Kaida inspiriert», hieß es in einer Mitteilung. «Unsere Ermittlungen zeigen aber, dass es sich um eine nationale Bedrohung handelte, ohne internationale Verflechtungen.»

Der Mann und die Frau, die beide aus einem Vorort von Vancouver stammen, hätten die ähnlich wie bei den Attentaten von Boston aus Schnellkochtöpfen gebastelten Sprengsätze am Montag vor dem Regierungsgebäude in Victoria deponiert, teilte die Polizei mit. Dort hatten sich wegen des Nationalfeiertags Tausende Menschen versammelt.

«Die Sprengsätze waren aber immer komplett unter unserer Kontrolle, sie waren inaktiv und haben zu keiner Zeit eine Bedrohung für die Bevölkerung dargestellt.» Später wurden der Mann und die Frau in Abbotsford rund 70 Kilometer südlich von Vancouver festgenommen. Die Ermittlungen gegen die beiden hätten bereits im Februar begonnen. Ihnen droht nun eine Anklage wegen terroristischer Aktivitäten und Herstellung und Besitz von Sprengkörpern.

SOCIAL BOOKMARKS