10 000 Euro bei Polizei verschwunden: Ermittlungen
DPA
Auf der Richterbank liegt ein Richterhammer. Foto: Uli Deck/Archiv
DPA

Essen (dpa/lnw) - Im Fall der aus einem Panzerschrank der Essener Polizei verschwundenen knapp 10 000 Euro wird jetzt strafrechtlich ermittelt. Das habe die Staatsanwaltschaft angeordnet, teilte ein Polizeisprecher am Donnerstag mit. Laut Staatsanwaltschaft könne eine Straftat nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei geht bislang davon aus, dass das Bargeld in der Asservatenkammer verlegt wurde. Bei der intensiven Suche sei das Geld aber bisher nicht gefunden worden, sagte der Sprecher.

Das Geld, genau 9475 Euro, war im November 2017 in einem Fall von Sozialleistungsbetrug als Beweismittel sichergestellt und von der Polizei eingelagert worden. Als es ein Jahr später das Amtsgericht Essen weitergeleitet werden sollte, sei es in der Asservatenkammer nicht mehr aufzufinden gewesen, hatte die «WAZ» unter Berufung auf ein Schreiben des Essener Polizeipräsidenten an das NRW-Innenministerium berichtet.

SOCIAL BOOKMARKS