100 Jahre deutscher Schlager: Sonderschau im rock'n'popmuseum

Gronau (dpa/lnw) - Das rock'n'popmuseum in Gronau erlaubt sich einen Seitensprung: Das Haus zeigt vom 19. März an eine Sonderausstellung zur Geschichte des Schlagers. Statt harter Gitarren-Klänge oder Rap von Eminem stehen die Künstler Zarah Leander («Ich weiß es wird einmal ein Wunder gescheh'n»), Michael Holm («Auf der Straße nach Mendocino»), Helene Fischer («Atemlos durch die Nacht») oder Jürgen Drews («Ein Bett im Kornfeld») im Mittelpunkt. Das kurioseste Fundstück der Ausstellung unter dem Titel «100 Jahre deutscher Schlager» ist ein mit Plüschtieren benähter bunter Sessel von Dieter Thomas Kuhn (Spitzname «Die singenden Föhnwelle»). Nach Angaben einer Museums-Sprecherin werden bei der Eröffnung im westlichen Münsterland Schlagersängerin Bibi Johns und Moderator Götz Alsmann dabei sein. Alsmann führt mit seiner Stimme die Besucher akustisch in die verschiedenen Themenbereiche ein. Die Sonderausstellung ist geöffnet vom 19. März bis 27. April und vom 16. Mai bis 7. September.

SOCIAL BOOKMARKS