1000 Polizisten in Dortmund in «Action»

Dortmund (dpa/lnw) - Verbrecher werden am Samstag um Dortmund einen Bogen machen. Rund 1000 Polizisten und jede Menge Spezialausrüstung stehen bei der vierten Landespolizeischau bereit. Und die Bürger sollten sich nicht wundern, wenn sich Spezialeinheiten aus Hubschraubern abseilen. Dann wird eine Geiselbefreiung von einem Schiff im Dortmunder Hafen simuliert. In mehr als 100 Programmpunkten präsentiert die Polizei aus NRW Technik, Unfallsimulation mit Dummy-Puppe, Schießen mit Laserwaffen, Spurensuche in der Tatortwohnung bis zum Crashkurs Kriminalistisches Denken. Innenminister Ralf Jäger (SPD) erwartet 100 000 Besucher und 1200 Akteure von Polizei, LKA bis zu Hilfsorganisationen wie dem Weißen Ring.

«Wir werden mehr sehen können, als man sonntags im Tatort sehen kann», sagte Projektleiter Ingolf Möhring am Mittwoch in Dortmund. Polizeipräsident Norbert Wesseler will insbesondere Berührungsängste abbauen und die Leistungsstärke der Polizei demonstrieren. Bei Aktionen wie Schießen, Trainingsparcours der Einsatzhundertschaft, Laserschießen oder Tatortuntersuchung können die Bürger mitmachen. Bei der Geiselbefreiung oder dem Einsatz von Leichenspürhunden sind sie Zuschauer. Die Dortmunder Schau unter dem Motto «Ein Tag mit uns - Action-Infos-Spaß» ist die vierte nach Bonn, Bielefeld und Aachen.

Infos und Programm zum Aktionstag

SOCIAL BOOKMARKS