136 Aids-Tote in Nordrhein-Westfalen

Düsseldorf (dpa/lnw) - 136 Menschen sind im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen an den Folgen des Aidserregers HIV gestorben. Das waren 34 mehr als im Jahr zuvor, wie das Statistische Landesamt am Freitag in Düsseldorf mitteilte. Acht von zehn (80,9 Prozent) der Opfer waren Männer. Allein in Köln gab es 22 Tote durch HIV. Im Landesdurchschnitt kamen acht Tote auf eine Million Einwohner. An diesem Samstag (1.12.) ist Welt-Aids-Tag. Das durchschnittliche Sterbealter stieg weiter. 2011 lag es bei 51,7 Jahren (Männer: 51,5; Frauen: 52,7 Jahre). Im Jahr 2000 hatte das durchschnittliche Sterbealter noch bei 44,4 Jahren gelegen.

Mitteilung Landesamts IT.NRW

RKI-Landesdaten NRW

Welt-Aids-Tag

SOCIAL BOOKMARKS