16-Jähriger zwischen zwei Schulbussen eingeklemmt

Bünde/Herford (dpa/lnw) - Ein 16-Jähriger ist an einer Haltestelle im ostwestfälischen Bünde zwischen zwei Schulbussen eingeklemmt und lebensgefährlich verletzt worden. Der Junge stand am Dienstagmittag zwischen den hintereinander an einer Schule wartenden Bussen, als der vordere plötzlich zurückrollte. Wie die Polizei in Herford mitteilte, kam der 16-Jährige per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Der 42 Jahre alte Fahrer des hinteren Busses musste das Unglück laut Polizei mitansehen - er erlitt einen Schock. Eine Seelsorgerin und ein Schulpsychologe kümmerten sich um die Schüler, von denen einige ebenfalls das Geschehen mitbekamen. Weshalb der vordere Bus, der von einem 67-Jährigen gefahren wurde, plötzlich losrollte, war zunächst unklar. Zur Klärung zog die Staatsanwaltschaft Bielefeld einen Sachverständigen hinzu.

Mitteilung Polizei

SOCIAL BOOKMARKS