1716 Frauen in NRW mit Billig-Implantaten

Düsseldorf (dpa/lnw) - Mehr als 1700 Frauen haben in Nordrhein-Westfalen minderwertige Brustimplantate erhalten. Das habe eine Umfrage unter rund 400 Krankenhäusern und 140 Arztpraxen ergeben, teilte das Gesundheitsministerium am Dienstag in Düsseldorf mit. Es hatte nach der Verwendung von Implantaten der Unternehmen PIP, Rofil oder TiBreeze gefragt. Silikonkissen dieser Marken sollten Frauen sich entfernen lassen. Das hat das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte empfohlen. Das Ministerium hatte als Teil einer bundesweiten Abfrage bei Kliniken und spezialisierten Ärzten nachgefragt. Insgesamt wurden 1716 Frauen genannt, denen 3103 Implantate eingesetzt wurden.

SOCIAL BOOKMARKS