20 Jahre Ausstellungen im Gasometer Oberhausen

Oberhausen (dpa/lnw) - Der Gasometer feiert Geburtstag: Oberhausens 117,5 Meter hohe Ausstellungshalle in Tonnenform wird 20 Jahre alt - jedenfalls im zweiten Leben. Der Koloss im Herzen des Ruhrgebiets gilt als Vorzeigemodell für die Wandlung einer Industrieanlage zur Kulturstätte. Das Jubiläum der Premiere als Ausstellungsort ist am 22. Juli, gefeiert wird in dem 1927 erbauten Gasspeicher Mitte August. «Als die erste Ausstellung «Feuer und Flamme» eröffnete, wusste keiner, ob wir Erfolg haben», sagte Gasometer-Sprecher Thomas Machoczek.

16 Millionen Mark kosteten Konzeption und Umbau des einst größten Gasspeichers Europas, der nach Angaben des Managements heute Deutschlands höchste Ausstellungshalle ist. 5,5 Millionen Besucher zählt der Gasometer laut Geschäftsführerin Jeanette Schmitz bis heute. Zu den Ausstelllungs-Highlights zählen «The Wall» aus 13 000 Ölfässern und das «Big Air Package» - beides von Installationskünstler Christo.

Gasometer Oberhausen

SOCIAL BOOKMARKS