20 Jahre nach dem Umzugsgesetz: Bonn ist zufrieden

Bonn (dpa/lnw) - 20 Jahre nach der Zustimmung des Bundestags zum Bonn-Berlin-Gesetz ist die ehemalige Bundeshauptstadt zufrieden mit der Entwicklung. Das am 10. März 1994 verabschiedete Gesetz zum Umzug nach Berlin und die Ausgleichsvereinbarung hätten dazu beigetragen, dass Bonn heute mehr Einwohner und mehr Arbeitsplätze als zu bundeshauptstädtischen Zeiten habe, sagte Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch (SPD) am Freitag einer Mitteilung zufolge. Hervorzuheben sei der Ausbau zum deutschen UN-Standort mit 18 Sekretariaten der Vereinten Nationen und 1000 Mitarbeitern. Derzeit haben 6 der 14 Bundesministerien ihren Hauptsitz am Rhein.

Bonn-Berlin-Gesetz

SOCIAL BOOKMARKS