2012 weniger Selbstmorde in NRW

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der Selbstmorde ist 2012 in Nordrhein-Westfalen gesunken. 1725 Menschen schieden freiwillig aus dem Leben, berichtete das Statistische Landesamt in Düsseldorf. Das waren 3,2 Prozent weniger als im Jahr zuvor. Männer nahmen sich weitaus häufiger das Leben als Frauen: 1255 männliche Selbstmörder standen 470 weiblichen gegenüber. Wie die Statistiker aus Anlass des Welt-Suizid-Präventionstages am Dienstag mitteilten, lag die Suizidrate - der Anteil der Selbstmörder an der Bevölkerung - bei zehn Opfern je 100 000 Einwohnern. Diese Rate steigt etwa ab dem Alter von 75 Jahren deutlich an. Die niedrigste Zahl von Selbsttötungen in den vergangenen 20 Jahren war 1430 für 2007. Die Höchstzahl stammt von 1992 mit 2280 Fällen.

Regionale Zahlen

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS