2013 fast 12 000 Attacken auf Polizisten

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Zahl der im Dienst verbal oder körperlich attackierten Polizisten in Nordrhein-Westfalen ist im vergangenen Jahr erneut gestiegen. Wurden 2012 noch 10 831 Fälle bekannt, in denen Beamte beschimpft, beleidigt, bespuckt, getreten oder geschlagen wurden, stieg diese Zahl im vergangenen Jahr auf 11 780. Dies berichtete die Gewerkschaft der Polizei am Donnerstag bei einer Expertenanhörung im Landtags-Innenausschuss. Mehr als 1800 Polizisten seien dabei verletzt worden, sechs von ihnen schwer. «Der Großteil der Angriffe findet bei Routineeinsätzen wie Festnahmen, Personen- und Verkehrskontrollen, Einsätzen wegen Ruhestörung und bei Demonstrationen und Fußballspielen statt», sagte der Landesvorsitzende der GdP, Arnold Plickert, laut einer Mitteilung im Ausschuss.

Mitteilung GdP NRW

SOCIAL BOOKMARKS