23-Jähriger soll zwei Mädchen missbraucht haben: Anklage
DPA
Ein Staatsanwalt steht vor einem Stapel Gerichtsakten. Foto: Christian Charisius/dpa/Symbolbild
DPA

Dortmund (dpa/lnw) - Die Staatsanwaltschaft Dortmund hat Anklage gegen einen 23-Jährigen erhoben, der im Juni und Juli in Dortmund zwei 11 und 13 Jahre alte Mädchen vergewaltigt haben soll. Dem Afghanen werden sexueller Missbrauch von Kindern und mehrere Drogendelikte vorgeworfen, wie Staatsanwalt Henner Kruse am Dienstag in Dortmund berichtete. Der Beschuldigte sitze in Untersuchungshaft. Zu den Tatvorwürfen schweige er.

Im Fall der Elfjährigen soll die Tat in der Wohnung des Mannes geschehen sein, im Fall der 13-Jährigen in einem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses. Zuvor hatte die «WAZ» berichtet.

Der 23-Jährige war nach Bekanntwerden der ersten Tat in Untersuchungshaft gekommen, nach einigen Tagen aber unter Auflagen wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Damals hatten die Behörden keine Fluchtgefahr oder Wiederholungsgefahr gesehen. Knapp fünf Wochen später soll er dann die 13-Jährige vergewaltigt haben.

SOCIAL BOOKMARKS