24 Menschen in Kleinbus - statt der erlaubten neun

Waidhaus/Duisburg (dpa/lnw) - Einen überbesetzten Kleinbus mit Reiseziel Duisburg hat die Bundespolizei in Bayern gestoppt. An Bord waren 24 Menschen - erlaubt waren eigentlich nur neun. Von den 14 Kindern saß die Hälfte zusammen mit zwei Erwachsenen im Kofferraum, wie die Bundespolizei am Dienstag berichtete. Der Kleinbus war am Vortag an dem ehemaligen Grenzübergang Waidhaus nach Tschechien angehalten worden. Dabei stellten die Beamten fest, dass das Fahrzeug weder angemeldet war noch einen Versicherungsschutz hatte. Die aus Rumänien stammenden Männer, Frauen und Kinder mussten mit der Bahn die Fahrt ins Ruhrgebiet fortsetzen.

Mitteilung

SOCIAL BOOKMARKS