28-Jähriger wird nach Großeinsatz in Siegen vernommen

Siegen (dpa/lnw) - Nach dem Großeinsatz in Siegen wegen eines bewaffneten 28-Jährigen, der Polizisten bedroht und mehrere Schüsse abgegeben hatte, dauern die Ermittlungen an. Der Verdächtige werde noch vernommen, sagte ein Sprecher der Polizei Siegen am Donnerstagmittag. Zu den Hintergründen der Tat wollten sich die Ermittlungsbehörden am Nachmittag äußern.

Der Mann hatte am Mittwoch bei einer missglückten Festnahme zwei Polizisten die Dienstwaffen abgenommen und mit einer Pistole in Richtung der Beamten geschossen. Anschließend verschanzte er sich in seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus am Rande der Innenstadt. Dort schoss er mehrmals vom Balkon aus mit einem Gewehr in die Luft. Nach rund sieben Stunden gab er auf.

SOCIAL BOOKMARKS