33-Jähriger durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt

Köln (dpa/lnw) - Ein 33-jähriger Mann ist am Samstag in Köln bei einem Streit vor einem Schnellrestaurant niedergestochen und lebensgefährlich verletzt worden. Das Opfer und sein Begleiter waren aus noch ungeklärter Ursache in Streit mit einer dreiköpfigen Gruppe geraten, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft. Der 33-Jährige erlitt mehrere Messerstiche und wurde notoperiert. Sein Begleiter kam mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus. Die Kontrahenten im Alter von 17, 18 und 26 Jahren wurden in der Nähe des Tatortes festgenommen. Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS