330 Kilogram Heroin in Essen sichergestellt

Essen (dpa/lnw) - Der Polizei ist in Essen ein großer Schlag gegen den internationalen Rauschgifthandel geglückt. In einem Lastwagen seien 330 Kilogramm Heroin sichergestellt worden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Essen, Anette Milk, am Donnerstag und bestätigte einen Bericht der «Bild». Das Heroin sei am 22. September in einer Ladung eingelegter Gurken und Knoblauch aus dem Iran entdeckt worden, teilte das Bundeskriminalamt (BKA) in Wiesbaden mit. Es sei die größte Einzelmenge des Rauschgifts in Deutschland seit Jahrzehnten. Die Menge habe einen Straßenverkaufswert von etwa 50 Millionen Euro und hätte für 1,3 Millionen Dosen gereicht. Zwei in Essen wohnhafte Brüder im Alter von 30 und 35 Jahren wurden verhaftet.

Monatelang hatte das BKA unter Leitung der Essener Staatsanwaltschaft gegen eine Gruppe ermittelt, die seit Jahren große Mengen Rauschgift nach Westeuropa geschmuggelt haben soll. Neben den beiden Brüdern, die Geschäftsinhaber mutmaßlicher Empfängerfirmen in Essen und Köln gewesen sein sollen, werde noch gegen weitere Verdächtige im In- und Ausland ermittelt, teilte das BKA weiter mit.

SOCIAL BOOKMARKS