3500 Menschen demonstrieren in Dortmund gegen Rechts

Neuruppin (dpa/lnw) - 3500 Menschen haben am Maifeiertag in Dortmund gegen einen Aufmarsch der rechtsextremen Partei «Die Rechte» demonstriert. Ein Großaufgebot von 2000 Polizisten hielt Demonstranten aus dem linken Spektrum und 450 Rechtsextreme auseinander. Es kam zu wenigen Zwischenfällen. Bei einem Einsatz gegen Störer wurde nach Polizeiangaben ein Beamter verletzt. Ein Polizist auf einem Motorrad wurde zudem von einem Stein getroffen und leicht verletzt. Mehrere Gegendemonstranten versuchten vergeblich, eine Straßensperre der Polizei zu durchbrechen. Ein Demonstrant wurde nach dem Zünden einer Rauchbombe festgenommen.

3. Lagemeldung der Polizei

SOCIAL BOOKMARKS