45-Jähriger gesteht Tötung von Bekanntem - Streit um Geldverleih

Lünen/Dortmund (dpa/lnw) - Ein 45-Jähriger hat gestanden, in Lünen (Kreis Unna) einen Bekannten mit einem Küchenmesser erstochen zu haben. Die Leiche des 49-Jährigen war am frühen Montagmorgen mit Stichverletzungen am Hals gefunden worden. Wann der Mann starb, steht noch nicht fest. Hintergrund der Tat soll ein Streit um Geld gewesen sein. Dabei habe der mutmaßliche Täter sein Opfer um Geld gebeten, was der 49-Jährige aber verweigert habe. Der Streit endete schließlich mit der tödlichen Verletzung. Der Tatverdächtige soll am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Staatsanwaltschaft will einen Haftbefehl wegen Totschlags beantragen, wie die Behörde mitteilte.

Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS