50 Männer fehlen noch beim Massengentest im Mordfall Nelli G.

Halle/Westfalen (dpa/lnw) - 1450 Männer aus dem westfälische Halle haben bislang freiwillig Speichelproben abgegeben, um den Mörder der 46 Jahre alten Nelli G. zu ermitteln. Damit fehlten noch um die 50 der 1500 angeschriebenen Männer zwischen 18 und 60 Jahren, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Am Mittwoch gaben 23 Männer DNA-Proben ab. Ergebnisse sollen in der ersten Juni-Hälfte vorliegen. Die dreifache Mutter Nelli G. war im Oktober 2011 verschwunden. Am 9. Februar wurde ihre Leiche in einem Wald gefunden. Die Frau war erstochen worden. An der Leiche wurde DNA eines Mannes gefunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass sich der Täter in Halle auskannte.

Mitteilung zum Fall vom 8.5.

Mitteilung zum Fall vom 3.5.

Mitteilung zur Identifizierung der Leiche

Mitteilung zum Leichenfund am 9.2.

SOCIAL BOOKMARKS