56-Jähriger stirbt in Polizeigewahrsam: Herzversagen
DPA
Polizei. Foto: Jens Büttner/Archiv
DPA

Mönchengladbach (dpa/lnw) - Ein 56 Jahre alter Mönchengladbacher ist möglicherweise an akutem Herzversagen in Polizeigewahrsam gestorben. Es gebe keine Anzeichen für ein Fremdverschulden, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei Mönchengladbach am Montag nach der Obduktion mit. Demnach gehen die Ermittler nach ersten Erkenntnissen von Herzversagen aus.

Der Mann war am Sonntag nach häuslicher Gewalt gegen seine Frau der Wohnung verwiesen worden und durfte auch nicht mehr zurückkehren. Als er trotzdem am Sonntagabend wieder in seine Wohnung wollte, nahm die Polizei ihn den Angaben zufolge in Gewahrsam. Am Montagmorgen sollte der 56-Jährige entlassen werden, da war er aber tot.

Der Mann habe eine entsprechende Vorerkrankung gehabt, teilten die Behörden mit. Der tragische Krankheitsverlauf sei nicht absehbar gewesen. Es stünden aber noch toxikologische und chemische Untersuchungen der Rechtsmedizin aus.

SOCIAL BOOKMARKS