81-Jähriger wurde vor Raubmord brutal gequält   

Tönisvorst (dpa/lnw) - Beim Raubmord auf einen Rentner im niederrheinischen Tönisvorst ist der 81-Jährige vor seinem Tod brutal misshandelt worden. Wahrscheinlich habe eine tatverdächtige Gruppe den Mann am vergangenen Mittwoch zwingen wollen, Verstecke von Wertgegenständen und Geld preiszugeben, teilte die Polizei am Montag nach der Obduktion mit. Das Opfer sei schließlich durch stumpfe Gewalteinwirkung gegen den Hals gestorben. Die Polizei fahndet nach einer Gruppe mit bis zu vier Männern und einer Frau im Alter von 20 bis 30 Jahren. Ein Zeuge hatte sie das Haus verlassen sehen.

Diese Gruppe war nach Polizeiangaben in den Tagen vor dem Raubmord auch im weiteren Umfeld von Tönisvorst aufgefallen. Durch eine Flugblattaktion erwartet die Polizei weitere Hinweise auf die Gruppe. Ob insgesamt 18 Wohnungseinbrüche im Bereich Tönisvorst auf ihr Konto gehen, müssten die Ermittlungen zeigen.

1. Pressemitteilung

2. Pressemitteilung

SOCIAL BOOKMARKS